JB_Schule_Logo_05_2019_2-960w.jpg

Die Jugendbegleiter an der Ludwig-Uhland-GMS

In Baden-Württemberg sind Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter mit ihrem Engagement seit 2006 ein wichtiger Bestandteil in der Ganztagsbildung geworden.  Grundsätzlich kann jede Bürgerin und jeder Bürger, die bzw. der sich an einer Schule engagieren möchte, Jugendbegleiter werden.

 

Auf was freut man sich als Schüler am meisten? Ja klar – auf die Pausen. Die längste Pause an der Ludwig-Uhland-Schule ist die Mittagspause. Sie beginnt um 12.10 Uhr und dauert bis 13.10 Uhr. Die Schüler der Lerngruppen 5, 6 und 7 gehen in dieser Zeit zum Essen und danach können sie sich austoben, miteinander spielen, schwätzen oder einfach nur chillen.

 

Und wer sorgt nun dafür, dass die Schüler sicher zum Essen und wieder zurück zur Schule kommen, dass es gesittet beim Essen oder im Schülercafé zugeht und wer hat ein Ohr für die kleinen und großen Nöte unserer Schüler in der Mittagspause?

 

All das bewerkstelligen unsere vier Jugendbegleiter Heinz, Roland, Birgit und Frau Wöllper. Ohne das Engagement unserer Jugendbegleiter wäre die Mittagspause gar nicht möglich. Unsere Jugendbegleiter sind mit viel Herz und Engagement bei der Sache, kennen ihre Schützlinge gut und unterstützen diese bei allem, was diesen in der Mittagspause wichtig ist.

 

Auch die beliebte „Roberta-AG“ (Lernen mit Robotern) gehört zum Jugendprogramm. Hier nimmt Herr Cosguner (unser zertifizierte Roberta-Teacher) am Mittwochnachmittag den Nachwuchs der Ludwig-Uhland-Gemeinschaftsschule mit in die digitale Welt. 

In dieser AG konstruieren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 und 6 faszinierende Roboter und weitere spannende Hardware. Sie konstruieren, programmieren und beweisen, dass nicht nur der Gebrauch moderner Technologien spannend ist, sondern dass man mit ihnen auch Neues schaffen und gestalten kann.

So wird zum Beispiel eine Glas-Füllanlage programmiert, welche automatisch an der gewünschten Menge stoppt oder ein Fahrzeug, welches auf die Lautstärke reagiert.